Die Projektidee :

„Hedwigs Duft-Garten“ naheliegend am Seniorenwohnpark "Aventinum" in Kurort Hartha

 

Die Idee: Einen gemeinnützigen, integrativen Rosengarten anzulegen für das Auge, die Nase, das Herz erreichbar für Rollstuhl & Co, zum Erkunden, Erschnüffeln und zur Erfüllung bzw. Ausübung ehrenamtlicher pensionierten und ambitionierten Gärtnerleidenschaften anwohnender Rosengartenfreunde und Hartha/Tharandter Bürger. Einen gemeinsamen Garten (eventuell mit Patenschaften) wo man sich dessen Arbeit, Pflege und Genuss generationsübergreifend teilt. Ein Garten, welcher gleichzeitig auch ein Lehr- u. Lernobjekt für Kinder, Schulklassen, Behinderte und Jugendliche ist, ihr Engagement fördert, Vertrauen und Verständnis lehrt.

Ich möchte einen Rosen- und Kräutergarten („Hedwigs Duft-Garten“) gründen bei dem verschiedenster Bedarf generationsübergreifend gleichzeitig gedeckt werden kann. Ich beobachte bei einigen anwohnenden Rentnern, das wachsende Leid des Passivseins aufgrund fehlender Möglichkeiten und schlechter Verkehrsanbindung. Bei vielen pensionierten Hobbygärtnern musste das eigene Gärtchen aufgegeben bzw. weitergegeben werden, weil man gesundheitlich nicht mehr in der Lage ist, alles allein zu bewältigen. Doch sich auf eine handvoll Zimmerpflanzen zu beschränken, ist für sie äußerst unerfüllend. Außerdem fehlen der Wind, das Wetter, ein selbstbestimmtes freies Gefühl, der Ertragserfolg und das kulturelle Miteinander. Hedwigs Duft-Garten könnte auch gleichzeitig einen Platz für Kulturprogramme/-veranstaltungen bieten. Ich selbst sitze hochgelähmt im Rollstuhl (kann nur den Kopf bewegen) möchte aber gern einen Garten schaffen wo ich mein Wissen, meine Zeit, meine Ideen, Erfahrungen und Planungen einbringen, organisieren und für andere einen Platz zum Austausch, zur Freude und Erholung bieten kann.

Vor dem über 200jährigen Forstbotanischen Garten Tharandts wäre ein naheliegender „Vorgarten“ mit duftenden Rosengehölzen doch nicht schlecht und für Hartha als Kurort ein weiterer bedeutender Pluspunkt. Es wäre die Idee, dass ein kleiner Duftgarten auf Hochbeeten (dabei sind Höhen von ca. 70 cm sinnvoll, damit auch ältere Gartenfreunde rückenschonender und erleichterter arbeiten können) geschaffen wird und fürs Erschnüffeln, Ertasten, Begutachten, Austauschen, Genießen sowie dem Miteinander da ist. Eben angelegt um auch für Menschen im Alter einen barrierefrei nutzbaren Garten anzubieten, der zum Erleben und Mitmachen einlädt und aufgrund der angenehmeren Höhen auch die verschiedensten Düfte leichter wahrnehmen lässt. Der Rosengarten bietet den Menschen Raum für ein gesundes „Kraft-tanken", schafft Sinneseindrücke, trainiert das Gehirn und den Kreislauf und beeinflusst positiv viele Krankheitsverläufe. Selbst Demenzkranke im fortgeschrittenen Stadium, die keine Erinnerung mehr an die eigene Familie haben, fühlen sich geborgen und sicher in der Natur. Die in manchen Phasen der Krankheit auftretende Unruhe wird deutlich gemildert, weil ein Garten für jeden Menschen einen so nachhaltigen Wiedererkennungswert besitzt, dass Ängste abgebaut werden und mehr Ruhe einkehrt. Die Fläche sollte überschaubar gestaltet sein, damit man auch schnell den Überblick hat, wo sich wer aufhält und damit helfend eingegriffen werden kann, sofern es doch mal zu Unfällen, Hilfebenötigung oder gesundheitlichen Problemen kommt.

Natürlich sind aber grundlegende Dinge wie Kosten, Finanzierung/Spenden, Einsatzkräfte für den Bau und detaillierte Grundstücksplanung noch völlig offen. Wir suchen Sponsoren/Förderer für dieses Projekt und bitten um professionelle Planungsunterstützung und Hilfe zur Projektumsetzung. Es ist bisher allein nur die Idee einen solchen Garten hier in Hartha zu schaffen, die mich absolut überzeugt und nicht mehr loslässt. Ich möchte nachhaltig etwas schaffen was bereits heute den Anforderungen unserer immer älter werdenden Gesellschaft gerecht wird, etwas deren Selbstbewusstsein stärkt, Stress abbaut, nebenbei wieder mehr Besucher nach Kurort Hartha lockt und vielleicht sogar ein positives Vorbild für funktionierendes Miteinander wird.

In Hoffnung auf offene Ohren und Unterstützung

Spendenkonto:

Hedwigs Duft-Garten eV

Kreditinstitut: 

Dresdner Volksbank Raiffeisenbank e.G.

 

BIC     GENODEF1DRS

IBAN    DE90850900003328431008

 

Kontakt:                                   

Hedwigs Duft-Garten e.V.

c/o S. Zimdars

Waldhäuser 41

01737 Tharandt   

              

Tel.:

0351 4045590

Mail: 

peterpaulpetzold@yahoo.de